Der Brillantschliff ist eine der beliebtesten Schliff-Arten beim Diamanten. Warum? Seine Lichtausbeute ist außergewöhnlich hoch. Sprich, der Brillant hat ein besonders schönes Funkeln bzw. ein besonders schönes Feuer.

Was kennzeichnet einen sehr guten Brillant-Schliff?

Hier eine Skizze, die den Aufbau eines Brillanten erläutert. Entscheidend für den Brillantschliff sind sein typischer Aufbau mit Tafel, Oberteil, Rundiste und Unterteil mit der Kalette oder der Spitze. Und ganz wichtig sind die Proportionen des Schliffes.

Facetten und Proportionen beim Brillant-Schliff

Quelle: Wikipedia

Der Brillant hat insgesamt 57 Facetten, die das Licht reflektieren.

So wird der flache Teil im oberen Bereich des Brillanten Tafel genannt. Die Rundiste teilt den oberen Bereich vom unteren Bereich.

Ganz wichtig: Entscheidend für die Güte des Brillanten sind seine Proportionen. Beim perfekten Schliff nimmt die Tafel 56% vom Durchmesse des Brillanten ein.

Je perfekter die Proportionen, desto schöner das Feuer.

Je mehr der Diamant von den idealen Proportionen abweicht, desto geringer die Reflexion. Bei geringer Lichtreflexion wirkt der Stein unschön. Ist der Schliff zu flach oder zu lang, wird zu wenig Licht reflektiert. Dadurch hat der Stein kein Feuer.

Gewichtsoptimierte Schliffe

Wir sprechen in diesem Zusammenhang auch von gewichtsoptimierten Schliffen. Beispiel: im Bestreben einen Ein-Karäter zu schleifen, gehen manche Schleifer Kompromisse ein. Die gehen zu Lasten der Proportion. Sie liefern zwar dann einen Brillanten von hohem Gewicht, aber schlechter Lichtausbeute. Solche Steine werden zum Teil zu sehr günstigen Preisen angeboten und erwecken den Eindruck eines Schnäppchens.

Lassen Sie sich von so etwas nicht täuschen.

Symmetrie

Ebenso wichtig wie die Proportionen ist die Symmetrie eines Brillantschliffs. So gibt es Schliffe, bei denen Tafel und Kalette (Spitze) leicht versetzt sind. Solche Schliffe verlieren ebenfalls an Feuer und wirken nicht schön, insbesondere bei großen Brillanten.

Polierung

Ein weiteres wichtiges wichtiges Kriterium für das perfekte Feuer des Brillanten ist die Polierung. Polierstreifen, Kratzer oder Schrammen sollten auf Tafel und Facetten nicht vorkommen. Je perfekte die Polierung, desto hochwertiger der Brillant.

Wie groß können Brillanten in Trauringen sein?

Gibt es Trauringe mit einem Einkaräter-Brillanten?

Theoretisch ja, doch müsste dieser Ringe sehr voluminös sein. Denn er bräuchte eine Breite von mindestens 8 Millimetern und eine Höhe von mindestens 4 Millimetern.

Während beim Verlobungsring der Diamanten einen Extra-Aufbau hat, ist der Diamant beim Trauring von der Ringschiene umschlossen.

Daher liegen die Steingrößen für Brillanten bei Trauringen in der Regel deutlich unter 0,5 Karat. Ausnahmen sind natürlich möglich.

Haben Sie Fragen zum Thema „Brillantschliff“. Rufen Sie uns gerne an, wenn Sie an unseren Trauringen in München interessiert sind. Wir beraten Sie gerne.

Quellen:

Ähnliche Einträge